Skip to Content
Vergangenheit der Zukunft

Hannover subversiv

Über soziale und biografische Bewegungen im ‘anderen’ Hannover


Podiumsdiskussion:
Dienstag, 14. November 2000 - 20.00 Uhr
Historisches Museum
Pferdestr. 6
Hannover, 30159
Germany
52° 22' 17.9544" N, 9° 43' 56.2584" E

Heiko Geiling, Prof. für Politikwissenschaft, Uni Hannover
Klaus Gürtler, Bildungsunternehmer
Alvons Diemer, Lehrbeauftragter, Ev. FHS für Sozialpädagogik

‘Gammler’, ‘68er-Rebellion’, ‘APO’, ‘Alternative’ und ‘Punks’ – sie alle symbolisieren Rebellion und Ereignisse jugendlicher Protestbewegungen seit den 50er Jahren. Was zunächst als unpolitische Revolte von ‘Halbstarken’ und ‘unbotmäßigen Studenten’ wahrgenommen wurde, hat sich bis zur Gegenwart in alltäglichen Kämpfen und Reflexionen eigenständige politische Zusammenhänge und Alltagskulturen geschaffen. Die – im weitesten Sinne – politische Kultur des heutigen Hannover ist ohne Studenten-, Kinderladen-, Jugendzentrums- und Anti-AKW-Bewegung nicht denkbar.

Wie in Hannover die ‘Verhältnisse zum Tanzen gebracht wurden’, wie die Bewegungen von ihren Akteuren geprägt wurden und wie sie ihrerseits ihre Akteure prägten, ist Gegenstand eines kurzen Vortrags von Heiko Geiling und des anschließenden Gesprächs mit Alvons Diemer und Klaus Gürtler – zweier Akteure, die unterschiedlich bewegten und bewegt wurden.   Eine Veranstaltung für alle, die sich die Frage stellen, ob die Neuen sozialen Bewegungen tatsächlich schon museumsreif sind.