Skip to Content
Die Zeit, der Ort, die Baukultur . Qualitäten der fünfziger Jahre

Gauforum, Trümmerdeponie, Sport- und Eventlandschaft

80 Jahre Entwicklungsgeschichte um die Masch- und Leinewiesen


Vortrag:
Dienstag, 30. Juni 2009 - 19.00 Uhr
AWD-Arena
Arthur-Menge-Ufer 5 Treffpunkt: Bargheer-Mosaik-Wand
Hannover, 30169
Germany
52° 21' 33.5808" N, 9° 43' 58.9116" E

Sid Auffarth, Stadtbauhistoriker, Hannover

Noch in den zwanziger Jahren war die Masch-Ohe ein Naturraum, ehe dort in den dreißiger Jahren der Maschsee ausgeschachtet und die Ihme reguliert wurde. Ende der dreißiger Jahre plante die Stadt in dem nun hochwasserfreien Raum als neue Stadtkrone ein klotziges NS-Gauforum mit Aufmarschplatz, Stadion, Feierhalle, Glockenturm und Parteibauten.

Als in den fünfziger Jahren auf dem Trümmerschutt die Tribünen des Niedersachsenstadions errichtet wurden - angeregt vom Stadtbaurat Hillebrecht und konzipiert von Richard Konwiarz und Heinz Goesmann, galt das Stadion als ein Symbol des Wiederaufbaus von Hannover. In den sechziger Jahren wurde der gesamte Bereich bis zum Schnellen Graben als Sport- und Freizeitgelände entwickelt. Seit den neunziger Jahren kamen zusätzlich Konzert- und Eventveranstaltungen hinzu, und 2005 wurde das Mehrsportartenstadion zur AWD-Arena umgebaut. Betrachtungen über einige Kunstobjekte im Umfeld ergänzen den Rundgang.

Treffpunkt Bargheer-Mosaik-Wand vorm Südeingang

Kostenbeitrag: 3,-- Euro

Veranstaltungsrahmen: Die Zeit, der Ort, die Baukultur . Qualitäten der fünfziger Jahre