Skip to Content
Angst und Gewalt in der Stadt

Frauen wehren sich

Strategien gegen Angst und Gewaltkriminalität


Vortrag und Diskussion:
Dienstag, 8. Dezember 1998 - 20.00 Uhr
Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany
52° 22' 48.2664" N, 9° 44' 39.7572" E

Susanne Schneemann (Präventionsbeauftragte Polizeidirektion Hannover)
Doris Schmidt (Präventionsbeauftragte Polizeidirektion Hannover)

Frauen fühlen sich in der Stadt besonders häufig latent bedroht. Gerade in Hinblick auf sexuelle Gewalt wird dieses Wahrnehmungsmuster durch ihre gesellschaftlichen Erfahrungen (auch in der Privatsphäre) bestimmt und führt in vielen Fällen zu lähmender Angst.

Deshalb wird zum einen die Opferrolle problematisiert und zum anderen die Frage beantwortet: Wie kann ich mich selbstbewußt und eigenverantwortlich verhalten bzw. abgrenzen, wenn ich mich belästigt oder angegriffen fühle? Es wird darüber hinaus über polizeiliche Erkenntnisse zu gefährlichen Situationen, über das Notwehrrecht, Vor- und Nachteile von Waffen, Dunkelfeldforschung, Anlaufstellen für Betroffene und die Verfahren bei Polizei und Gericht im Falle einer Strafanzeige berichtet.