Skip to Content
Weichenstellung – die moderne Tram als Teil integrierter Verkehrskonzepte

Die moderne Tram – eine Chance für Hannover

Podiumsdiskussion zur hannoverschen Mobilität von morgen


Podiumsdiskussion:
Mittwoch, 2. November 2011 - 19.30 Uhr
ÜSTRA-Remise
Goethestr. 19
Hannover, 30159
Germany
52° 22' 28.452" N, 9° 43' 48.18" E

Uwe Bodemann (Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover)
Michael Braum (Bundesstiftung Baukultur, Potsdam))
Ulf-Birger Franz (Dezernent der Region Hannover für Wirtschaft, Verkehr und Bildung)
Heiner Monheim (Geograf und Verkehrswissenschaftler, Trier)
André Neiß (Vorstandsvorsitzender der Hannoverschen Verkehrsbetriebe ÜSTRA)
Conrad von Meding (HAZ, Moderation)
Der Verkehrsclub-Deutschland (VCD) und die Bürgerinitiative Umweltschutz (BIU) haben gemeinsam ein Konzept zur oberirdischen Führung der Linie 10 von Ahlem durch die Innenstadt in die Südstadt erarbeitet und unter dem Titel „Mittendrin statt drunterdurch“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Konzept wurde intensiv diskutiert und weitergedacht – auch in Zusammenhang mit den Planungen für Hochbahnsteige in der Limmerstraße. Die zentrale Frage weist aber über die Diskussion um die Linie 10 hinaus: ist für den öffentlichen Verkehr in Hannover eine durchgängig oberirdisch geführte Niederflurbahn als Ergänzung zum vorhandenen Stadtbahnsystem und zum Bus sinnvoll? Welche Chancen bieten sich zur Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs und zur Aufwertung des öffentlichen Raumes? Bei einer Podiumsdiskussion, zu der die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V. (SRL) einlädt, soll diesen Fragen nachgegangen werden.