Skip to Content

Urbanes Leben in der Digitalmoderne


Vortrag und Diskussion:
Mittwoch, 19. November 2014 - 19.30 Uhr
Oststadtbibliothek im Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Dr. Hanno Rauterberg (ZEIT-Redakteur, Architekturkritiker, Buchautor)

Die Stadt ist tot, es lebe die Stadt: Allen düsteren Prognosen zum Trotz wird der öffentliche Raum neu entdeckt. Mitten im Hyperindividualismus wächst die Sehnsucht nach kollektiver Erfahrung – und findet in der Stadt ihren Ort. Ein ungewohnter Gemeinschaftsgeist erobert Straßen und Plätze, neue Spielformen des Öffentlichen entstehen. Unter Schlagworten wie DIY-Urbanismus, Guerilla Gardening oder City Crowdsourcing kündigt sich nichts Geringeres als ein gesellschaftlicher Wandel an: Gegen die Ökonomie der selbstsüchtigen Herzen setzen viele der urbanistischen Bewegungen einen Pragmatismus der Anteilnahme und des Teilens. In seiner thesenreichen Analyse beleuchtet Hanno Rauterberg, warum gerade die Digitalmoderne eine neue, unvermutete Stadtkultur befördert.

In Zusammenarbeit mit dem Forum für Politik und Kultur e.V.