Skip to Content

Kapitalismus als Spektakel


Lesung:
Mittwoch, 11. März 2015 - 19.00 UIhr
Oststadtbibliothek
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Georg Seeßlen (freier Autor und Journalist)

Der Medienkapitalismus ist nicht nur eine Transformation des Kasinokapitalismus, durch die einerseits das Kleingeld des realen Lebens abzuschöpfen und andererseits die Dissidenz oder Fremdheit in einem allgemeinen Mitmach- und Mitrede-Empfinden aufzulösen war. Medienkapitalismus bedeutet auch neue Manipulations- und Steuerungsinstrumente, und ebenso neue Krisen- und Katastrophenszenarien. Nun brauchen wir nicht einmal mehr eine „Fehlspekulation“, eine „Blase“ oder eine „zyklische Bewegung des Marktes“, um eine Krise auszulösen; es genügt eine, möglicherweise zufällige, Übereinstimmung der Nachrichten-Wellen in Bild, Spiegel, Online-Börsentickern und Fernsehen.

Im Medienkapitalismus kann am Ende eine Wirtschaftskrise durch eine Nachrichtenkrise ausgelöst werden.

 

Zum Weiterlesen:

Markus Metz, Georg Seeßlen: Kapitalismus als Spektakel, Berlin 2012 (Suhrkamp)

Markus Metz, Georg Seeßlen: Blödmaschinen. Die Fabrikation der Stupidität, Berlin 2011 (Suhrkamp)