Skip to Content
FORCED ENTERTAINMENT --- Die Stadt als Bühne – die Bühne als Stadt

Backstage

Hinter den Kulissen der Konsumkultur


Vortrag und Diskussion:
Dienstag, 6. Dezember 2005 - 19.30 Uhr
Raschplatz-Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30159
Germany
52° 22' 48.2664" N, 9° 44' 39.7572" E

Hartmut Häußermann (Prof. für Stadtsoziologie, Humboldt-Universität Berlin)

Während auf den innerstädtischen Bühnen das Stück „Das bin ich mir wert“ auf dem Spielplan steht, spielen sich hinter der Bühne die eigentlichen Dramen ab: Stadtteile mit hoher Arbeitslosigkeit und sinkender Kaufkraft, mit wachsenden Leerständen und zunehmenden (interkulturellen) Konflikten prägen manche west- und viele ostdeutsche Städte. Bund und Länder reagieren auf die Armut und Abwanderungsproblematik mit den Programmen „Die soziale Stadt“ und „Stadtumbau“. Beide sind im Ministerium für Städtebau entwickelt worden und bei beiden hat sich schnell gezeigt, dass die komplex strukturierten Problem mit baulichen Mitteln allein nicht zu lösen sind, sondern eine Vielzahl von vernetzten Initiativen im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Raum erfordern.

Ein Bericht über Erfolge und Probleme der Arbeit an städtischen Problemgebieten unter ungünstigen Rahmenbedingungen.   Veranstaltungsrahmen: FORCED ENTERTAINMENT Die Stadt als Bühne – die Bühne als Stadt   Eine Veranstaltung in Kooperation Forum für mit dem Politik und Kulture.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur in Niedersachsen e.V.