Skip to Content

Vortrag

warning: Creating default object from empty value in /kunden/96674_30449/rp-hosting/2/2/webseiten/agstadtleben/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Öffentliche Armut

Donnerstag, 9. November 1995
Zeit: 
20.00 Uhr
Sub-Titel: 
Über die Grenzen gesellschaftlicher Integrationsfähigkeit

Das Bild der Städte wird sichtbar vom Kontrast zwischen Armut und Reichtum bestimmt. In den Einkaufsstraßen der Innen­städte und in den Bahnhöfen sind Nichtseßhaftigkeit, Obdach­losigkeit, Betteln, Arbeitslosigkeit auf der einen Seite und auf­wendige Lebensstile sowie luxusorientierte Konsumkraft auf der anderen Seite alltäglich miteinander konfrontiert.

Referent: 
Herbert Schubert (Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Zur Archäologie der modernen Stadt

Montag, 5. Juni 1989
Zeit: 
20.00 Uhr
Referent: 
Michael Hinz
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Transformationsdesign

Montag, 20. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Wege in eine zukunftsfähige Moderne

Was brauchen wir für ein gutes Leben, und was können wir einfach weglassen? Wie können wir die vorhandenen Ressourcen besser verteilen? Davon, wie wir diese Fragen beantworten, wird abhängen, ob es gelingt, die Entwicklung der Gesellschaft so zu »designen«, dass eine lebenswerte Zukunft für Alle möglich ist.

Referent: 
Bernd Sommer (Norbert-Elias-Zentrum, Flensburg)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Welt entwerfen

Montag, 6. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Eine politische Designtheorie

Früher entwarfen Designer Gegenstände. Heute wird praktisch alles gestaltet: das Klima, Prozesse, Flüchtlingslager. Deshalb darf Design nicht nur nach ästhetischen, funktionalen und ökonomischen Gesichtspunkten bewertet werden; wir brauchen eine politische Designtheorie. Der Mensch ist gezwungen, die Bedingungen, unter denen er lebt, zu gestalten. Geschieht dies so, dass Handlungsoptionen reduziert werden, haben wir es mit Unterwerfung zu tun.

Referent: 
Frieder Bohaumilitzky, Benjamin Kasten, Mara Recklies (Büro Friedrich von Borries)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Kontrollsysteme und Videoüberwachung

Donnerstag, 24. Juni 2010
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
anschließend Film: Every Step You Take, Dokumentarfilm 65 Min
Stadt, Arbeit, Gesellschaft

Einkaufszentren, Busse, Arbeitsplätze, Bahnhöfe und öffentliche Straßen - immer seltener bleiben die Menschen bei ihren Alltagsaktivitäten unbeobachtet. Für London wird geschätzt, dass man bei einem Gang durch die Innenstadt etwa 300 Mal von Videokameras erfasst wird. Legitimiert wird diese Überwachungspraxis mit vermeintlichem Schutz vor strafbaren Handlungen und mit einer Verbesserung des Sicherheitsgefühls. Kritiker/innen der Technik verweisen hingegen auf Gefährdungen der informationellen Selbstbestimmung und der Bürgerrechte.

Referent: 
Jan Wehrheim (Uni Oldenburg)
Ort: 
Kino im Sprengel
Klaus-Müller-Kilian-Weg 1 (Schaufelder Straße 33)
Hannover, 30167
Germany
52° 23' 16.8" N, 9° 43' 7.68" E

Max Frisch: „Homo Faber“ – von den Grenzen der Berechenbarkeit des Lebens

Dienstag, 18. Oktober 1994
Zeit: 
19.30 Uhr

"Homo Faber" erschien 1957; eine Generation später verfilmte Schlöndorff den Roman. Die Figur des Ingenieurs Walter Faber, der von der Verwaltbarkeit und Berechenbarkeit des Lebens ausgeht und der dann doch in die Fallstricke des Schicksals gerät, an das er nicht glaubt, ist zu einer der bekanntesten literarischen Figuren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts avanciert. Worin besteht das Beispielhafte dieser Figur, die doch am Ende gescheitert ist? Was fasziniert Leserinnen und Leser und Kinogänger bis heute an ihr?

Referent: 
Wolfgang Menzel (Literaturwissenschaftler)
Ort: 
Stadtbibliothek
Hildesheimer Str. 12
Hannover, 30169
Germany

Entstehungsgeschichte des Anzeiger-Hochhauses

Sonntag, 29. Juni 2008
Zeit: 
11.00 Uhr
ArchitekturZeit 2008

Anläßlich des achtzigjährigen Bestehens des Anzeiger-Hochhauses werden Hintergründe zur Planungs- und Baugeschichte dieses besonderen Gebäudes des Architekten Fritz Höger referiert und mit einem zeitgenössischen Kurzfilm illustriert.

Veranstaltungsrahmen: ArchitekturZeit 2008

Referent: 
Peter Struck (Künstler, Publizist, Hannover)
Ort: 
Kino im Anzeiger-Hochhaus
Goseriede 9
Hannover, 30159
Germany
52° 22' 37.308" N, 9° 43' 54.7824" E

Gauforum, Trümmerdeponie, Sport- und Eventlandschaft

Dienstag, 30. Juni 2009
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
80 Jahre Entwicklungsgeschichte um die Masch- und Leinewiesen
Die Zeit, der Ort, die Baukultur . Qualitäten der fünfziger Jahre

Noch in den zwanziger Jahren war die Masch-Ohe ein Naturraum, ehe dort in den dreißiger Jahren der Maschsee ausgeschachtet und die Ihme reguliert wurde. Ende der dreißiger Jahre plante die Stadt in dem nun hochwasserfreien Raum als neue Stadtkrone ein klotziges NS-Gauforum mit Aufmarschplatz, Stadion, Feierhalle, Glockenturm und Parteibauten.

Referent: 
Sid Auffarth, Stadtbauhistoriker, Hannover
Ort: 
AWD-Arena
Arthur-Menge-Ufer 5 Treffpunkt: Bargheer-Mosaik-Wand
Hannover, 30169
Germany
52° 21' 33.5808" N, 9° 43' 58.9116" E
Inhalt abgleichen