Skip to Content

Vortrag und Diskussion

warning: Creating default object from empty value in /kunden/96674_30449/rp-hosting/2/2/webseiten/agstadtleben/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Stadt und soziale Ungleichheit

Mittwoch, 8. Februar 2012
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
In Koopereration mit dem Forum für Politik und Kultur
Hartmut Häußermann zum Gedenken

Die soziale Ungleichheit formt die Stadt und verschärft die stadtpolitischen Konfliktlagen. Die Stadtgesellschaft ist eine Gesellschaft der Ungleichen, und diese Ungleichheit setzt sich auch noch in der behutsamsten Erneuerungsstrategie durch. Jede Stadtentwicklungspolitik muss daher die sozialen Folgewirkungen stadtpolitischer Interventionen und Projekte einbeziehen.

Referent: 
Walter Siebel (Stadtsoziologe, Oldenburg)
Ort: 
Üstra-Remise
Goethestr. 19
Hannover, 30159
Germany
52° 22' 28.596" N, 9° 43' 48.0072" E

Autofreie Wohnquartiere

Mittwoch, 20. Juni 2018
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Erwartungen, Realitäten und neue Potenziale für autoarmes Wohnen

In den 1990er Jahre waren mit der Entwicklung autofreier Wohnquartiere in mehreren Städten große Erwartungen verbunden. Kommunalpolitik und Stadtplanung sahen sie als eine Siedlungsform, mit der die Vorherrschaft des Automobils zurückgedrängt und eine umwelt- und bewohnerfreundlichere Stadtentwicklung vorangebracht werden könnte. Heute ist es still geworden um autofreie Wohnquartiere. Warum? Sind sie gescheitert, waren die Erwartungen überzogen? Oder täuscht der Eindruck, ist nur der Hype der Normalität gewichen?

Referent: 
Mechtild Stiewe (Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung, Dortmund)
Ort: 
Oststadtbibliothek im Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Großwohnsiedlungen

Dienstag, 19. Juni 2018
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Wege in eine zukunftsfähige Moderne?
Ablauf: 

Der Anspruch des Großsiedlungsbaus der 1960er/70er Jahre, am Stadtrand schnell und hochverdichtet möglichst viele komfortable und dennoch erschwingliche Wohnungen in einem infrastrukturell ausreichend versorgten Stadtteil zu erstellen, ist bis zu einem gewissen Grad erreicht worden. Allerdings änderten sich seit der Fertigstellung die ökonomischen, sozialen und kulturellen Rahmenbedingungen; die Siedlungen verloren an Attraktivität.

Referent: 
Wulf Tessin (Soziologe, Hannover)
Ort: 
Oststadtbibliothek im Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Architektur und Werte

Donnerstag, 14. Juni 2018
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Was verkörpert Baukultur?

Dass Architektur Ausdruck ihrer Zeit sei, ist schon lange eine verbreitete Ansicht. Seit einigen Jahren ist zudem gerne davon die Rede, sie solle Werte verkörpern, also etwa Nachhaltigkeit oder Familienfreundlichkeit zum Thema machen. Doch in welche Rolle geraten Architekten dadurch? Erfährt ihr Beruf damit eine Aufwertung oder eine Einengung? Und gibt es auch Gegenstimmen, die dem heutigen Wertekult skeptisch begegnen? Wolfgang Ullrich wird in seinem Vortrag das Verhältnis zwischen Architektur, Baukultur und moralischen Werten diskutieren.

Referent: 
Wolfgang Ullrich (Kulturwissenschaftler und Autor, Leipzig)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Klimaneutrales Planen und Bauen

Mittwoch, 6. Juni 2018
Zeit: 
19.00 Uhr
Ende: 
Mit, 06/06/2018
Sub-Titel: 
Anspruch und Wirklichkeit

Die Wege zum großen Ziel der Klimaneutralität werden im Koalitionsprogramm der Regierungsparteien leider nicht nennenswert ausgeführt, aber nur, wenn wir schnell, effizient und umfassend handeln, wird dieses Ziel bis 2050 erreichbar.

Wie müssen sich also künftig Planer, Nutzer, Wirtschaft und öffentliche Hand verhalten?

Referent: 
Burkhard Schulze-Darup (Architekt, Berlin)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Folgen des Klimawandels

Donnerstag, 24. November 2016
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Herausforderungen für die Stadtentwicklung

Wir stecken mitten drin im Klimawandel – mit gravierenden Konsequenzen für die Stadtentwicklung. Mehr und stärkere Wetterextreme wie Hitzeperioden und ausgeprägte Trockenheit, gleichzeitig aber extreme Unwetter und Niederschläge stellen neue Anforderungen an zahlreiche Akteure und Disziplinen, an Medizin, Bauwesen, Wasserwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Verkehr. Der Stadtplanung kommt die Aufgabe zu, die Akteure zu informieren und zu vernetzen und die städtischen Strukturen für die Bewältigung der Folgen des Klimawandels zu gestalten.

Referent: 
Claudia Körner (ecolo - Agentur für Ökologie und Kommunikation, Bremen)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Natur auf Landflucht

Dienstag, 22. November 2016
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Warum Tiere und Pflanzen in die Stadt kommen

Füchse, Marder, Wildschweine, Falken, Biber, Waschbären, Grünfrösche - sie alle und mit ihnen viele andere wilde Tiere und Pflanzen haben sich in den letzten Jahren auch dort häuslich eingerichtet, wo man sie nicht unbedingt vermuten würde: in den deutschen Großstädten. Regelmäßig berichtet die Presse von den wilden Mitbewohnern, denen die städtische Umgebung zur zweiten Natur geworden ist. Sie selbst scheinen sich an Mensch und Zivilisation schon sehr viel besser gewöhnt zu haben als umgekehrt.

Referent: 
Cord Riechelmann (Publizist und Hochschullehrer, Berlin)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Refugees welcome - Konzepte für eine menschenwürdige Architektur

Mittwoch, 22. Juni 2016
Zeit: 
19.00 Uhr

Täglich machen sich Menschen auf den beschwerlichen Weg nach Europa und nach Deutschland – auf der Flucht vor Gewalt, Hunger, Verfolgung, Armut, Naturkatastrophen. Wem es gelingt, die streng gesicherten Außengrenzen der EU zu überwinden, landet meist in überfüllten Notunterkünften an der Peripherie der Städte, ohne gesicherten Aufenthaltsstatus und ohne Chance auf gesellschaftliche Integration.

Referent: 
Peter Haslinger (Architekt, Hamburg/Hannover)
Ort: 
Oststadtbibliothek im Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Mittendrin im Stadtteil – die Flüchtlingssiedlung in der Steigertahlstraße

Montag, 20. Juni 2016
Zeit: 
19.00 Uhr

Menschen zu behausen ist ein erster Schritt ihrer sozialen Integration.
Architekt Kay Marlow berichtet über die kommunalen Vorgaben, örtlichen Rahmenbedingungen und die Entwicklung des baulichen Konzepts für die Wohnsiedlung. Die Abkehr von Metallcontainern hin zur Holzmodulbauweise ist ein Schritt, um für die Geflüchteten eine wohnlichere Atmosphäre zu schaffen.

Referent: 
Kay Marlow (Mosaik Architekten BDA, Hannover)
Olga Issak (Teamleiterin, European Homecare)
Swidbert Gerken (Unterstützungskreis)
Ort: 
Kargah im Kulturzentrum FAUST
Zur Bettfedernfabrik 1
Hannover, 30451
Germany

„… es werde Licht“ – und es ward zu viel Licht

Montag, 23. November 2015
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Stadt und Beleuchtung

Die Menschheitsgeschichte ist durch einen klaren Wechsel von Tag und Nacht, also Helligkeit und Dunkelheit, gekennzeichnet, der auch das Leben auf der Erde in tagaktive und nachtaktive Spezies geteilt hat. Mit dem Aufkommen der künstlichen Beleuchtung, insbesondere der Verfügbarkeit von Elektrizität und dem massiven Verfall der Beleuchtungskosten, hat das Ausmaß künstlicher Beleuchtung in der Nacht kontinuierlich zugenommen. Man geht davon aus, dass die Beleuchtungsintensität jährlich um rund fünf Prozent steigt.

Referent: 
Dietrich Henckel (DIFU)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover
Germany
Inhalt abgleichen