Skip to Content

Veranstaltung

warning: Creating default object from empty value in /kunden/96674_30449/rp-hosting/2/2/webseiten/agstadtleben/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Neue Mobilität mit MOIA?

Mittwoch, 12. Juni 2019
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Ein Streitgespräch zu Pro und Contra
Ablauf: 

Eine Kooperation mit dem Forum für Politik und Kultur e.V.

Als Sammeltaxensystem (Ride-Hailing) fährt die VW-Tochter MOIA seit 2018 durch Hannover und bietet Fahrdienstleistungen an. Noch ist das Geschäftsmodell von MOIA wenig transparent und seine Vernetzung im Verkehrsverbund unklar.

Referent: 
Stephan Rammler (Zukunfts- und Mobilitätsforscher)
Peter Fischer (Pressesprecher MOIA)
Birger Franz (Verkehrsdezernent Region Hannover, Moderation)
Ort: 
Bildungsvereinigung Arbeit und Leben
Arndtstr. 20
Hannover, 30167
Germany

Wo leider nichts mehr zu retten war …

Mittwoch, 26. Juni 2019
Sub-Titel: 
Baukulturelle Verluste in den letzten 50 Jahren in Hannover

Das Leitbild des Neuaufbaus der Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg heißt bis heute: Modernisierung. Sie würdigt das historische Erbe nur symbolisch in Marktkirche, Oper und Leineschloss und schluckt häppchenweise stadtbildprägende Bauten. Anmerkungen eines nicht immer stillen Beobachters, der die Störungsfälle in der hannoverschen Baupolitik vom Abriss der Alten Flusswasserkunst bis zum Bankhaus Caspar thematisiert. Dabei spielt die hannoversche bzw.

Referent: 
Sid Auffarth (Stadtbauhistoriker, Hannover)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Die vergessenen Künstlerinnen

Dienstag, 25. Juni 2019
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Frauen am Bauhaus

Das Bauhaus war nicht nur eine Architekturschule, sondern wollte auch eine Gesellschaftsreform einleiten. Der Neue Mensch war das Ziel. Die Frauen im Bauhaus gehörten zur ersten Generation von Künstlerinnen, die an den Akademien und Universitäten studieren durften. Mit viel Enthusiasmus begannen sie am neu gegründeten Bauhaus in Weimar. Wie sah ihr Studium an der Hochschule aus und was ist aus ihnen geworden? Welche Karrierepfade haben sich für diese Generation von Frauen ergeben und unterscheiden sich ihre Probleme von denen, die Frauen heute erleben?

Referent: 
Anja Baumhoff (Kunst- und Designhistorikerin, Hochschule Hannover)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Die Bauhaus-Rezeption in der BRD

Montag, 24. Juni 2019
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Divergenzen zwischen Realgeschichte und Rezeption

Spätestens ab 1930 schuf Walter Gropius aus dem Bauhaus eine Marke – es wurde auf eine griffige, widerspruchfreie Formel reduziert, die gut zu vermarkten und in Konsum, Kultur und Politik zu verwerten war. Nach 1945 konnte Gropius mit der Publikation seiner Bücher, der Gründung des Bauhaus-Archivs und der Stuttgarter Ausstellung von 1968 dieses Bild im Westen durchsetzen. Der zunächst ausgeblendete, dann diffamierte Beitrag Hannes Meyers zum Bauhaus spielte aber für die HfG Ulm und Teile der westdeutschen Linken ab den 1970er Jahre eine relevante Rolle.

Referent: 
Philipp Oswalt (Architekt, Universität Kassel)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Animal-Aided Design

Mittwoch, 29. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Bauen für Tiere und Menschen in der Stadt

In unseren Städten leben viele Tiere, oft sogar mehr als in der umgebenden Landschaft. Sie nutzen die vorhandene Infrastruktur zur Nahrungssuche und Reproduktion. Durch Nachverdichtung gehen die vorhandenen Nischen und Grünräume jedoch zunehmend verloren. Dies führt zu einer Verdrängung der Tiere aus der Stadt, die auch durch Naturschutzgesetze nicht verhindert wird. Oft arbeiten Naturschutz und Bauplanung gegeneinander und nicht miteinander.

Referent: 
Wolfgang Weißer, TU München
Thomas Hauck, Uni Kassel
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Transformationsdesign

Montag, 20. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Wege in eine zukunftsfähige Moderne

Was brauchen wir für ein gutes Leben, und was können wir einfach weglassen? Wie können wir die vorhandenen Ressourcen besser verteilen? Davon, wie wir diese Fragen beantworten, wird abhängen, ob es gelingt, die Entwicklung der Gesellschaft so zu »designen«, dass eine lebenswerte Zukunft für Alle möglich ist.

Referent: 
Bernd Sommer (Norbert-Elias-Zentrum, Flensburg)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Perspektiven im ländlichen Raum

Montag, 13. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Was Baukultur bewirken kann

Die Großstädte boomen, was aber passiert in Kleinstädten und auf dem Land? Welches Potenzial Baukultur für eine hohe Lebensqualität auch auf dem Land aufweist, zeigt der Baukulturbericht 2016/17 »Stadt und Land« mit Fokus auf mittel- und kleinstädtische sowie ländliche Räume. Auch in kleineren Gemeinden müssen im Spannungsfeld von Landschaft, Ortsbildpflege, Energieproduktion und Infrastruktur neue Zukunftsbilder entworfen werden.

Referent: 
Reiner Nagel (Bundesstiftung Baukultur, Potsdam)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister, Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Welt entwerfen

Montag, 6. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Eine politische Designtheorie

Früher entwarfen Designer Gegenstände. Heute wird praktisch alles gestaltet: das Klima, Prozesse, Flüchtlingslager. Deshalb darf Design nicht nur nach ästhetischen, funktionalen und ökonomischen Gesichtspunkten bewertet werden; wir brauchen eine politische Designtheorie. Der Mensch ist gezwungen, die Bedingungen, unter denen er lebt, zu gestalten. Geschieht dies so, dass Handlungsoptionen reduziert werden, haben wir es mit Unterwerfung zu tun.

Referent: 
Frieder Bohaumilitzky, Benjamin Kasten, Mara Recklies (Büro Friedrich von Borries)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Heimatcontainer - eine deutsch-israelische Architekturgeschichte

Donnerstag, 23. Juni 2016
Zeit: 
19.00 Uhr

Der Historiker Jens-Uwe Fischer berichtet über die Kupferhäuser der Hirsch Kupfer- und Messingwerke. Kupferhäuser sind Fertighäuser mit Wänden und Dächern aus Kupferblech. Sie wurden 1931 auf der Internationalen Bauausstellung in Berlin vorgestellt. Infolge übernahm der vormalige Bauhausdirektor Walter Gropius die Leitung des Kupferhausprojektes. Doch dann kamen die Finanzkrise und die Machtübernahme der Nationalsozialisten – und die Kupferhäuser wurden zum "Umzugsgut" jüdischer Flüchtlinge.

Referent: 
Jens-Uwe Fischer (Historiker, HFBK Hamburg)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Refugees welcome - Konzepte für eine menschenwürdige Architektur

Mittwoch, 22. Juni 2016
Zeit: 
19.00 Uhr

Täglich machen sich Menschen auf den beschwerlichen Weg nach Europa und nach Deutschland – auf der Flucht vor Gewalt, Hunger, Verfolgung, Armut, Naturkatastrophen. Wem es gelingt, die streng gesicherten Außengrenzen der EU zu überwinden, landet meist in überfüllten Notunterkünften an der Peripherie der Städte, ohne gesicherten Aufenthaltsstatus und ohne Chance auf gesellschaftliche Integration.

Referent: 
Peter Haslinger (Architekt, Hamburg/Hannover)
Ort: 
Oststadtbibliothek im Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany
Inhalt abgleichen