Skip to Content

Führung

warning: Creating default object from empty value in /kunden/96674_30449/rp-hosting/2/2/webseiten/agstadtleben/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Aufwertung ohne Verdrängung?

Donnerstag, 22. Juni 2017
Zeit: 
18.00 Uhr
Sub-Titel: 
Hohes Ufer und Marstall
Einführung im Historischen Museum, Pferdestr. 6, danach geführter Rundgang

Viele Jahre waren der Bereich der Leinepromenade und der angrenzende Marstall, der als Parkplatz den Rotlichtbezirk vom nicht ganz zu Unrecht so genannten „Goldenen Winkel“ an der Kreuzkirche trennt, unter Wert gehandelt. Jetzt wird gebaut: am Hohen Ufer ist mit neuen Wohnungen, neuer Gastronomie und der neuen VHS  eine erfolgreiche und nicht exklusive Aufwertung absehbar Aber wie kann diese „Wiederbelebung“ des Hohen Ufers um die Ecke zum Marstall fortgeführt werden? Und welche Nutzungsinteressen müssen vereinbart (oder abgewiesen) werden?

Referent: 
Uwe Bodemann (Stadtbaurat Hannover)
Ort: 
Historisches Museum
Pferdestr. 6
Hannover, 30159
Germany

Neues auf alten Gleisen

Dienstag, 20. Juni 2017
Zeit: 
18.00 Uhr
Sub-Titel: 
Wohnungsbau und mehr am Weidendamm
Einführung im Hafven, Kopernikusstr. 14, danach geführter Rundgang

Auf dem Areal des ehemaligen „Produkten-Bahnhofs“, wie er um 1900 genannt wurde, ist nördlich der Kopernikusstraße mittlerweile ein neues Stadtquartier entstanden.

Südlich davon, entlang der zur Hälfte abgerissenen Hauptgüterbahnhofshallen, definiert ein neuer, baumgesäumter Fuß-, Rad- und Fahrweg den Zuschnitt dieser ehemaligen Gleisanlagen für neue Nutzungsinteressen.

Referent: 
Karin Kellner (Architektin)
Ort: 
Hof des Hafven
Kopernikusstr. 14
Hannover, 30167
Germany

Rund um den Pavillon

Montag, 19. Juni 2017
Zeit: 
18.00 Uhr
Sub-Titel: 
(in Kooperation mit der Bürgerinitiative Raschplatz e.V)
Einführung im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, danach geführter Rundgang

Ein Blick auf alte Stadtkarten offenbart: der Bereich zwischen Hauptbahnhof und Weißekreuzplatz hat in den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg eine völlig veränderte Stadtstruktur erfahren. Er verändert sich in den nächsten Jahren wiederum.

Referent: 
Sid Auffarth (Stadtbauhistoriker)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Ein Blick hinter die Kulissen

Samstag, 28. Juni 2014
Zeit: 
13/15/17 Uhr
Sub-Titel: 
Pavillon-Führungen zur ArchitekturZeit

Am Samstag, den 28. Juni 2014 um 13 Uhr, um 15 Uhr und um 17 Uhr gibt es öffentliche Führungen durch das Kulturzentrum Pavillon. Seit Anfang dieses Jahres ist das grundsanierte Kulturzentrum wieder voll in Betrieb. Konzerte, Theater, Kabarett und Debatten finden in den neuen Sälen in dichter Folge statt. Die Sanierung umfasste fünf weitere Einrichtungen: Das Café Mezzo, die Theaterwerkstatt Hannover, den workshop hannover, die Oststadtbibliothek und die Krabbelgruppe Freche Rübe.

Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Rund um das Stichweh-Gelände

Mittwoch, 22. Juni 2011
Zeit: 
19.45 Uhr
Sub-Titel: 
Zur Geschichte des Quartiers
Imagination

In einem ca. einstündigen Rundgang um und über das Stichweh-Gelände erläutert Horst Bohne die Geschichte des Areals.

Referent: 
HJorst Bohne (Stadtteilhistorker)
Ort: 
Stichweh-gelände
Färberstr. 10
30453, Hannover
Germany
52° 22' 37.596" N, 9° 41' 33.828" E

Zur Geschichte des Stichweh-Geländes

Mittwoch, 22. Juni 2011
Zeit: 
18.45 Uhr
Imagination
Referent: 
Horst Bohne (Stadtteilhistoriker)
Ort: 
Stichweh-Gelände
Färberstr. 10
Hannover, 30453
Germany
52° 22' 37.596" N, 9° 41' 33.828" E

Ausstellung „Pfad der Sinne“ von Hugo Kükelhaus

Donnerstag, 14. November 1985
Inter-City – Stationen städtischer Zukunft
Ort: 
Pavillon
Germany

Stadtteilspaziergang durch die Südstadt

Samstag, 24. November 2001
Zeit: 
13.00 Uhr
Die Rote Moderne

Die Südstadt war in den 20er Jahren die größte Baustelle im Deutschen Reich. Heute weist dieser Stadtteil mit ihren genossenschaftlichen und privaten Wohnanlagen ein vom dunklen Rot, Blau und Violett des Klinkers geprägtes, einheitliches Siedlungsbild auf. Was verbirgt sich hinter der festungsartigen Architektur, den düsteren Klinkerfassaden und geschlossenen Häuserfronten in der Südstadt? Was macht den Reiz des geschätzten Stadtteils aus?

Referent: 
Sid Auffahrt (Stadtbauhistoriker, Universität Hannover)
Ort: 

Rund um den Hauptbahnhof

Samstag, 30. Juni 2007
Zeit: 
15.00 Uhr
ArchitekturZeit 2007

Der hannoversche Hauptbahnhof hat eine nunmehr 160jährige wechselvolle Geschichte hinter sich, die bei diesem Spaziergang näher beleuchtet werden soll. Wir gehen dabei auch an Orte, die sonst der Öffentlichkeit verwehrt sind, so u.a. in einen ehemaligen Posttunnel und die „Geister U-Bahnstation“ unter dem Bahnhof.

Veranstaltungsrahmen: ArchitekturZeit 2007

Referent: 
Andreas Krämer (Stattreisen e.V.)
Ort: 
Parkhaus Hauptbahnhof/Raschplatz
Rundestr.
Hannover, 30161
Germany
52° 22' 44.7276" N, 9° 44' 26.1492" E

Umbau des Niedersachsenstadions zur AWD-Arena

Sonntag, 5. Juli 2009
Zeit: 
13.00 Uhr
Die Zeit, der Ort, die Baukultur

Als anregender Ort der Auseinandersetzung mit dem Wiederaufbau in den fünfziger Jahren dient die AWD-Arena, denn bekanntlich ist das ehemalige Niedersachsenstadion auf den zusammengetragenen Trümmern der hannoverschen Innenstadt entstanden. Dies ist auch heute an der Westtribüne noch sichtbar.

Der für den Umbau verantwortliche Architekt wird bei seiner Führung durch das Stadion darauf eingehen, wie die geänderten Anforderungen an ein Weltmeisterschaftsstadion in der vorgefundenen Situation gelöst wurden.
Referent: 
Claas Schulitz (Architekt, Braunschweig)
Ort: 
AWD-Arena
Arthur-Menge-Ufer 5
Hannover, 30169
United States
Inhalt abgleichen