Skip to Content

Vortrag mit Lichtbildern

warning: Creating default object from empty value in /kunden/96674_30449/rp-hosting/2/2/webseiten/agstadtleben/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Animal-Aided Design

Mittwoch, 29. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Bauen für Tiere und Menschen in der Stadt

In unseren Städten leben viele Tiere, oft sogar mehr als in der umgebenden Landschaft. Sie nutzen die vorhandene Infrastruktur zur Nahrungssuche und Reproduktion. Durch Nachverdichtung gehen die vorhandenen Nischen und Grünräume jedoch zunehmend verloren. Dies führt zu einer Verdrängung der Tiere aus der Stadt, die auch durch Naturschutzgesetze nicht verhindert wird. Oft arbeiten Naturschutz und Bauplanung gegeneinander und nicht miteinander.

Referent: 
Wolfgang Weißer, TU München
Thomas Hauck, Uni Kassel
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Perspektiven im ländlichen Raum

Montag, 13. November 2017
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Was Baukultur bewirken kann

Die Großstädte boomen, was aber passiert in Kleinstädten und auf dem Land? Welches Potenzial Baukultur für eine hohe Lebensqualität auch auf dem Land aufweist, zeigt der Baukulturbericht 2016/17 »Stadt und Land« mit Fokus auf mittel- und kleinstädtische sowie ländliche Räume. Auch in kleineren Gemeinden müssen im Spannungsfeld von Landschaft, Ortsbildpflege, Energieproduktion und Infrastruktur neue Zukunftsbilder entworfen werden.

Referent: 
Reiner Nagel (Bundesstiftung Baukultur, Potsdam)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister, Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Das Osnabrücker Konversionsmodell

Mittwoch, 21. Juni 2017
Zeit: 
18.00 Uhr
Sub-Titel: 
Beispiele aus der Praxis

160 Hektar Kasernenflächen mit 1350 Wohneinheiten in vier Stadtteilen sind seit 2008 in Osnabrück freigeworden. Hier galt es, neue Nutzungen zu finden, die die Standortpotentiale weiterentwickeln. Vor diesem Hintergrund beschloss die Stadt einen umfangreichen Planungs- und Beteiligungsprozess, der sowohl die Gesamtperspektive als auch die Entwicklung der einzelnen Kasernenstandorte umfasst. Wesentlich für den Erfolg dieses weitgehend abgeschlossenen Konversionsprojekts war die dialog- und öffentlichkeitsorientierte Vorgehensweise.

Referent: 
Frank Otte (Stadtbaurat Osnabrück)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

„Es geht auch anders“

Montag, 7. November 2016
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Wege durch das Dickicht

Rahmenbedingungen wie Demografie, Technologie, Klima, Wissen und Mobilität verändern sich teils dramatisch und machen den Prozess der Stadtplanung oft schwer steuerbar. Verena Brehm geht in ihrem Impulsvortrag Fragen zum besonderen Umgang mit diesen Veränderungen nach: In welcher Form können Verwaltung, Investoren, Planer und Bürger diesen Prozess unterstützen? Wie können und wollen wir diesen Erneuerungsprozess ermöglichen?

Referent: 
Verena Brehm (CITYFÖRSTER architecture+urbanism, Hannover)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Heimatcontainer - eine deutsch-israelische Architekturgeschichte

Donnerstag, 23. Juni 2016
Zeit: 
19.00 Uhr

Der Historiker Jens-Uwe Fischer berichtet über die Kupferhäuser der Hirsch Kupfer- und Messingwerke. Kupferhäuser sind Fertighäuser mit Wänden und Dächern aus Kupferblech. Sie wurden 1931 auf der Internationalen Bauausstellung in Berlin vorgestellt. Infolge übernahm der vormalige Bauhausdirektor Walter Gropius die Leitung des Kupferhausprojektes. Doch dann kamen die Finanzkrise und die Machtübernahme der Nationalsozialisten – und die Kupferhäuser wurden zum "Umzugsgut" jüdischer Flüchtlinge.

Referent: 
Jens-Uwe Fischer (Historiker, HFBK Hamburg)
Ort: 
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
Hannover, 30161
Germany

Das Gesicht des Sozialstaats

Mittwoch, 23. Juni 2010
Zeit: 
19.00 Uhr
Sub-Titel: 
Arbeitsamtsgebäude im Wandel der Zeiten
Stadt, Arbeit, Gesellschaft
Der Bildvortrag zeigt den Ursprung und die Entwicklung des Bautyps Arbeitsamt und basiert auf bundesweit recherchierten Architekturplänen, Innen- und Außenfotografien, zeitgenössischen Fachtexten und Presseberichten sowie Begehungen noch vorhandener Gebäude. Wo und warum entstanden die ersten Einrichtungen dieser Art?
Referent: 
Christiane Mattiesson ( Ruhr-Universität Bochum)
Ort: 
Agentur für Arbeit, BIZ
Escherstr. 17
Hannover, 30159
Germany
52° 22' 33.2436" N, 9° 43' 40.9944" E

Idealpläne im NS-Staat

Donnerstag, 22. November 1990
Utopie und Stadt
Referent: 
Sid Auffarth
Ort: 
Pavillon
Germany

Architektur und Herrschaft

Dienstag, 16. Januar 1990
Referent: 
Michael Müller
Ort: 
Pavillon
Germany

Städtische Öffentlichkeit

Dienstag, 8. November 1988
Sub-Titel: 
– was war das noch?,
Stadt - Macht – Kultur
Referent: 
Ingrid Krau
Ort: 
Pavillon
Germany

An den Schaltstellen von Kultur

Sonntag, 6. November 1988
Stadt - Macht – Kultur
Referent: 
Rose-Marie Bohle
Ort: 
Pavillon
Germany
Inhalt abgleichen