Skip to Content
Rudolf Hillebrecht, Hanns Adrian und Uta Boockhoof-Gries im Gespräch mit Sid Auffarth

Stadtansichten

Drei Generationen hannoverscher Stadtbauräte


Podiumsdiskussion:
Dienstag, 10. Oktober 1995 - 19.30 Uhr
Sprengel-Museum
Kurt-Schwitters-Platz 1 30169
Hannover
Germany

Rudolf Hillebrecht
Hanns Adrian
Uta Boockhoff-Gries
Diskussionsleitung: Sid Auffarth

Die Rolle der Stadtbauräte hat sich seit dem 2. Weltkrieg entscheidend gewandelt. Dies liegt in den Aufgaben, aber auch in den jeweiligen Zeitströmen begründet. Steht Rudolf Hillebrecht für den Wideraufbau, Hanns Adrian für Stadtsanierung, Stadterweiterungen und neue Formen der Bürgerbeteiligung, muß sich Uta Boockhoof-Gries eher mit Fragen der Deregulierung und Investorenplanung auseinandersetzen. Der glückliche Umstand, die beiden ehemaligen hannoverschen Stadtbauräte die amtierende Stadtbaurätin als Zeitzeugen und als Akteure befragen zu können, ermöglicht eine Reflektion über die Rolle des Stadtbaurates/der Stadtbaurätin am Beispiel Hannovers.

In einem Gespräch soll versucht werden, die geänderten Aufgaben und das geänderte Selbstverständnis der Stadtbauräte zu beschreiben. Welche Grundüberzeugungen und Leitbilder lagen bzw. liegen ihrem Handeln zugrunde? Wie haben sich die Anforderungen an die Person des Stadtbaurats/der Stadtbaurätin im Laufe der Zeit verändert und wie muß diese Position in Zukunft ausgefüllt werden? Inwieweit sind politische Rahmenbedingungen zu verändern, um der Aufgabe gerecht zu werden? Das sind nur einige Themen dieses Gesprächs, das durch Beiträge aus dem Publikum erweitert werden kann.