Skip to content
Verein zur Erforschung und Diskussion des Verhältnisses von Stadt und Kultur

Wie sich unsere Innenstädte verändern müssen

Dienstag, 15. Juni 2021 – 19.00 Uhr

Auch als Videomitschnitt unter https://youtu.be/ZMOtcGVUnV0

Was sich als schleichender Prozess schon lange vollzieht, wurde in der Coronakrise offensichtlich: Die Innenstädte befinden sich in einer tiefgreifenden Strukturkrise. Der örtliche Einzelhandel ist dabei der eindeutige Verlierer. Selbst Ketten ziehen sich zurück, große Warenhäuser stehen vor der Schließung und der Online-Handel wächst weiter. Damit verlieren die Zentren eine ihrer essenziellen Funktionen. Gleichzeitig belastet der Klimawandel die Aufenthaltsqualität (Wärmestaus) und völlig überzogene Immobilienpreise erschweren den Einzug neuer Nutzungsarten (Wohnen, Kultur, Freizeit).

Weiter lesen –>

Über den Boden zur solidarischen Stadt

Dienstag, 22. Juni 2021 – 19.00 Uhr

Auch als Videomitschnitt unter https://youtu.be/Kf1nwBdZgXY

Gegenwärtig ist nicht nur in der kritischen Stadtforschung, sondern auch im Architektur- und Planungsdiskurs eine Renaissance der Eigentumsfrage zu beobachten. Die Debatten zu den verschiedenen Aspekten des Themas – von der Boden- und Immobilienspekulation in urbanen Zentren über das Landgrabbing im Agrarsektor bis zur fortgesetzten Privatisierung und Inwertsetzung vormals öffentlicher Dienstleistungen und Güter – schärfen den Blick auf Eigentum als gesellschaftlich treibende Kraft.

Weiter lesen –>

Stadt und öko-soziale Transformation

Donnerstag, 24. Juni 2021 – 19.00 Uhr

Auch als Videomitschnitt unter https://youtu.be/OM3GmGQyGSE

Die aktuelle Debatte über die Klimakrise weist der Stadt keine besondere Rolle zu: zu Unrecht, weil Städte aufgrund ihrer Einwohnerzahl und des energieintensiven urbanen Lebensstils maßgebliche Verursacher sind.

Weiter lesen –>