Skip to Content
Montag, 7. November 2016 - 19.00 Uhr

Rahmenbedingungen wie Demografie, Technologie, Klima, Wissen und Mobilität verändern sich teils dramatisch und machen den Prozess der Stadtplanung oft schwer steuerbar. Verena Brehm geht in ihrem Impulsvortrag Fragen zum besonderen Umgang mit diesen Veränderungen nach: In welcher Form können Verwaltung, Investoren, Planer und Bürger diesen Prozess unterstützen? Wie können und wollen wir diesen Erneuerungsprozess ermöglichen?

Dienstag, 22. November 2016 - 19.00 Uhr

Füchse, Marder, Wildschweine, Falken, Biber, Waschbären, Grünfrösche - sie alle und mit ihnen viele andere wilde Tiere und Pflanzen haben sich in den letzten Jahren auch dort häuslich eingerichtet, wo man sie nicht unbedingt vermuten würde: in den deutschen Großstädten. Regelmäßig berichtet die Presse von den wilden Mitbewohnern, denen die städtische Umgebung zur zweiten Natur geworden ist. Sie selbst scheinen sich an Mensch und Zivilisation schon sehr viel besser gewöhnt zu haben als umgekehrt.

Donnerstag, 24. November 2016 - 19.00 Uhr

Wir stecken mitten drin im Klimawandel – mit gravierenden Konsequenzen für die Stadtentwicklung. Mehr und stärkere Wetterextreme wie Hitzeperioden und ausgeprägte Trockenheit, gleichzeitig aber extreme Unwetter und Niederschläge stellen neue Anforderungen an zahlreiche Akteure und Disziplinen, an Medizin, Bauwesen, Wasserwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Verkehr. Der Stadtplanung kommt die Aufgabe zu, die Akteure zu informieren und zu vernetzen und die städtischen Strukturen für die Bewältigung der Folgen des Klimawandels zu gestalten.

Samstag, 10. Dezember 2016 - 20.30 Uhr

Mysteriöse Todesfälle versetzen New York in Aufruhr. Man findet an den Tatorten Wolfshaare, die aber keiner der bekannten Arten zuzuordnen sind.